Markol-Cup2024-05-15T14:30:53+02:00

Markol-Cup

Unsere Fun-Regatta auf dem Ijsselmeer im Frühjahr

Den Markol-Cup gibt es seit 1999. Er hat sich aus einer Regatta zum Ansegeln zu einem Event mit 25 – 40 Yachten entwickelt und ist fest etabliert. Die hohe Anzahl Wiederholer zeigt die Attraktivität dieser Regatta. Durch die kurze Anreise in die Niederlande ist der Cup ideal, um die Segelsaison sportlich zu eröffnen.

Ein sportlich, geselliges Highlight

Regeln

Trimm ist in Drängeln out

Es gelten ausschließlich die Bestimmungen der KVR bzw. der entsprechenden niederländischen Gesetze sowie die ergänzenden FUN-Regatta-Bestimmungen „Markolcup“ von SSY, Stand 02/2019. Andere Wettfahrtbestimmungen finden keine Anwendung. Oberstes Gebot ist die Beachtung der anerkannten Regeln der Seemannschaft bei Behandlung von Material und Verhalten gegenüber den anderen Regattateilnehmern.

Zulassung

zur Teilnahme an der Regatta

Offen für Monohull-Charteryachten ab 31 Fuß. Nicht alle Yachttypen sind zugelassen, bitte fragen Sie vor Ihrer Meldung bei uns nach. Eigneryachten sind nicht zugelassen. Spi/Blister o.ä. sind nicht zugelassen. Alle Yachten müssen den gesetzlichen Bestimmungen für das Segeln in niederländischen Gewässern, hier Ijsselmeer entsprechen. Der Skipper muss im Besitz der vorgeschriebenen Führerscheine sein und die erforderlichen Voraussetzungen und Kenntnisse zur sicheren Führung der Segelyacht nachweisen. Alle teilnehmenden Yachten, die nicht über uns gebucht werden, müssen gegen Haftpflichtschäden ausreichend versichert sein.

Wettfahrtkurse

Yardstick – Zeitlimit…

Segelrevier ist das Ijsselmeer. Gesegelt wird mit Zeitlimit. Bahnverkürzung ist möglich. Briefing und Wettfahrten siehe Zeitplan vom Regatta-Programm. Wertung: Es sind Samstag zwei Wettfahrten und Sonntag eine oder zwei Wettfahrten vorgesehen, also max. 4 Wertungsläufe. Es erfolgt keine Streichung. Gesegelt wird nach Yardstick. Die einzelnen Faktoren werden von der Regattaleitung festgelegt. Jeder Skipper muss hierzu die erforderlichen Daten bereitstellen! Bewertung Low-Point-System.

Teilnahme für „Fremdyachten“ möglich

Yachten die nicht über uns gebucht werden

Charteryachten (siehe Ausschreibung/Zulassung) die nicht über uns gebucht wurden, können gegen Zahlung von Start- und Nenngeld an der Regatta teilnehmen. Alle gemeldeten Yachten müssen Kasko- und Haftpflicht versichert sein (Nachweis muss erbracht werden).

Aktuelles zum Markol-Cup

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum Markol-Cup?

Was als „Schnapsidee“ begann, hat sich für viele Segler und Seglerinnen seit 1999 zu einem festen Regattatermin gemausert. Der Wiederholeranteil ist hoch (fast kann man schon von einer „Markol“ Cup Familie sprechen), dennoch werden Segler die zum ersten Mal mitfahren von den „Alten“ sofort herzlich aufgenommen und in die Runde integriert. Die Regatta startet ab Lemmer im Ijsselmeer. Die gesegelte Route wechselt jährlich und der Spaßfaktor ist sehr hoch.