Rückblick Sarres Cup 2018

‘Hellas’ – Durch den Saronischen Golf ab Athen

 

Samstag, 06.10.18
Anreisetag nach Athen und Übernahme der Yachten in der Marina Alimos.
Um 20 Uhr fanden sich 80 Seglerinnen und Segler im Restaurant „Edem“ zur offiziellen Eröffnung ein. Eine tolle und umfangreiche Auswahl an Vorspeisen, zum Hauptgang Dorade, dazu ‚landestypische‘ Getränke. Vorstellung der Crews, eine entspannte, fröhliche Runde unter Freunden. Einige ließen den Abend in der Marinabar ‚Skippers‘ ausklingen.

Sonntag, 07.10.18
Sonne, leichter Wind aus Ost bei 23-25 Grad. Letzte Vorbereitungen, dann ging es für die Flotte 28sm nach Süden zum Tagesziel Poros. Ein Trainingstag, um die Yachten kennen zu lernen. Im Verkehrstrennungsgebiet hatten wir eine Begegnung mit einem überwasser laufenden U-Boot der griechischen Marine. In Poros lagen wir rund um die Taverne ‚Oasis‘ bei Wirt Michael. Immer wieder ein Highlight mit dem Gefühl, nach Hause zu kommen. Es folgte ein griechischer Abend mit abermals wunderbaren Speisen, die in zarten Lammkeulen gipfelten. Der Abend wurde mit Live-Musik aller Richtungen mit tollen Gitarrenklängen und guter Stimme begleitet. Kein Wunder das wir länger blieben.

Montag, 08.10.18
Sonne, kein Wind. Morgens zur Skipperbesprechung um 09:00m Uhr kurze Hose und T-Shirt. Der Wetterbericht war sich sicher, dass es keinen Wind, wenn dann nur sehr schwach mit max. 5 kn geben sollte. Gleichzeitig wurde für die kommend en Tage aber strammer Nordwind gemeldet. Hieraus resultierte, dass der Hafen Hydra für Mittwoch nicht angelaufen werden konnte, da man in dem nach Norden offenen Hafen bei Schwell nicht sicher liegen kann. Gemeinschaftlich beschlossen wir, den heutigen Tag für Badestopps und eine Besichtigung von Hydra zu nutzen. Also keine Regatta. Nachdem wir Poros im Kanal nach Osten verlassen hatten, kam eine leichte, schöne Brise auf, die man durchaus für einen Dreieckskurs in der Bucht von Poros hätten nutzen können. Für eine Langstrecke zum Tagesziel Ermioni hätte es nicht gereicht. Am späten Nachmittag lagen alle Yachten an der Südpier von Ermioni vor der Taverne „Millenium Bar“. Wirt Nektasios hat ein köstliches, rustikales Buffet präsentiert. Eine unvergessliche Nacht in seiner kleinen Bar bei toller Musik, brennender Theke, Vulkanausbrüchen und fliegenden Tischservietten. Einfach sensationell! Es wurde spät, besser gesagt früh.

Dienstag, 09.10.18
Skipperbesprechung um 09:00 Uhr bei Sonne und Flaute. Für den Tagesverlauf war Wind aus NNE gemeldet. So motorten wir anfangs einige Meilen die Küstenlinie entlang und legten die Startlinie als der Wind kam. Hoch am Wind, für einige mit dem ein oder anderen Holeschlag, ging es rund 20sm um die Westspitze Pelepones „Tselevinia“ in eine Südbucht von Poros, wo das Zielschiff die Flotte erwartete. Ein toller Regattatag endete für die letzte Yacht gegen 15:20 Uhr. Die Liegeplatzsituation war erschreckend. Viele Yachten waren unterwegs und bei dem für die kommenden Tage immer stärker werdenden Nordwind suchten viele Yachten Schutz in Poros. Wir ergatterten die letzten Plätze und konnten ab 17 Uhr entspannt beobachten wie viele weitere Yachten abdrehen mussten, da der Hafen voll war. Der Abend stand zur freien Verfügung, doch viele Crews trafen sich wieder bei Michael und in Gruppen ging es dann durch den Ort oder an Bord.

Mittwoch 10.10.18
Wind ist satt da. Sonnig bei bis zu 25 Grad. In der Westausfahrt vom Stadthafen Poros haben wir dicht unter Land die Startlinie gelegt und dann ging es in einer langen Kreuz bis zur Südspitze der Insel Ägina. Laut Ausschreibung sollten am heutigen Tag die Wertungsläufe beendet sein, damit die Crews Zeit für ‚Land und Leute‘, den wunderschönen Buchten und kleinen Häfen im Saronischen Golf haben. Der Wetterbericht meldete für die Tage bis Samstag durchgängig 6 Bft., für Freitag sogar 6-7 Bft.. Wir haben überlegt, ob es doch noch möglich wäre sich am nächsten Tag irgendwo auf See zu treffen, um einen weitere Regattalauf durchführen zu können. Aber aufgrund der Entfernungen und unterschiedlichen Liegeplatzverhältnisse war dies nicht möglich, was auch am Morgen bei der Skipperbesprechung von allen Teilnehmer so entschieden wurde. Im Nachhinein eine richtige Entscheidung, denn es waren Donnerstag und Freitag 28-30 Knoten gegenan zurück nach Athen. Stark gerefft ein anspruchsvolles, aber auch tolles Segelvergnügen bei stahlblauem Himmel.

Donnerstag/Freitag 11./12.10.18
Freies Segeln in der Inselwelt. Einige Yachten waren in Vathy, Epidavros , Kofos, Ägina Stadt und in Perdika. Einige Crews liefen bereits Donnerstag zurück in den Heimathafen und nutzten den stark bewölkten Tag, um die Plaka von Athen und Akropolis zu besichtigen. Abends um 19 Uhr trafen wir uns zur Siegerehrung. Wiedermal gab es ausreichend Speisen und Getränke. Gebührend wurden die Crews und insbesondere die Siegercrews gefeiert. Nach berechneter Zeit war es zwischen Platz 1 und 3 sehr eng.

Samstag, 13.10.18
Abreisetag

 

Fazit: Eine wunderbare Woche bei schönem, sonnigen Spätsommerwetter. Leider war der Wind ungerecht verteilt. Halten wir uns vor Augen, dass am Wochenende zuvor in der Region bis 70 kn Wind herrschten und am Dienstag auf Mallorca Unwetter mit Starkregen die Insel in einen Ausnahmezustand versetzten. Als Regattaleiter muss ich aber auch erkennen, dass man am Montag, trotz der Schwachwindprognose, besser doch nicht so schnell einen Regattalauf absagt, auch wenn es eine Gruppenentscheidung war. Danke für die kurzweilige Zeit in einer tollen Region.

Herzliche Grüße
Euer SSY-Team

 

Regattaauswertung

 

Bilder folgen….