Fragen und Antworten zum Coronavirus Covid-19

Wir verfolgen die Medien und Entwicklung der Gesundheitssituation aufmerksam und sind bei Ihren Bedenken, Fragen und Sorgen an Ihrer Seite. Eine Situation wie diese ist bislang einzigartig.


Hinweise zu Lockerungen und Reisezielen

Soweit Reisen möglich ist sind wir alle gefordert, verantwortlich zu handeln:

Generell sollten folgende Massnahmen berücksichtigt werden:

> Abstand halten – mindestens 1,5m
> Nies Etikette beachten
> Im Einzelhandel, Einkaufszentren und öffentlichen Einrichtungen sowie bei der Nutzung des öffentlichen Personennah- und -fernverkehrs einschließlich Taxen oder vergleichbarer Transportangebote sollte eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Zudem gelten die Bestimmungen und Auflagen des jeweiligen Landes.


Reisen innerhalb von Europa

Auf der folgenden Internetseite finden Sie wichtige aktuelle Hinweise zu Ihrem Reiseland >>> REOPEN Europe

Auf der Internetseite REOPEN EU wählen Sie Ihr Reiseland aus.

Der folgende Informationskasten ist in 4 Bereiche (Karteikarten) aufgeteilt.
Durch Anklicken der Symbole erhalten Sie zahlreiche Informationen.:

Informationen

Hier finden Sie allgemeinen Informationen und weitere LINKs.
Ein Klick auf das Symbol I liefert z.B. für Deutschland Hinweise auf regionaler Ebene, Verlinkung zu den Informationsseiten der Bundesländer.

Reisen

Hier finden Sie wertvolle Hinweise zum Reisen im Transit, Einreise per PKW, Bahn, Bus, Schiff, Flug etc.

Hier der Link zur Internetseite: >> REOPEN Europe

Dienstleistungen

Dieser Bereich liefert Informationen zu Geschäften, Retsaurants, Bars etc.

Gesundheit

Hier finden Sie die örtlich geltenden Massnahmen zu Gesundheit und Sicherheit wie Abstandsregel, ob das Tragen einer Mund-Nasen Bedeckung obligatorisch oder freiwillig ist etc.


Wir wünschen Ihnen, dass Sie gesund bleiben und wir gemeinsam diese Krise meistern.

Rechtlicher Hinweis: Wir weisen darauf hin, dass diese Informationen eine (juristische) Beratung nicht ersetzen kann.

Aktualisierung zur aktuellen Lage für Zielgebiete für die eine Reisewarnung gilt

Wenn zur Zeit in Regionen reist für die eine Reisewarnung gilt, braucht:

  • Corona-Test bei Rückkehr und Quarantäne bis Negativ-Testergebnis vorliegt oder
  • 14 Tage Quarantäne

Wenn ein Charterkunde sich aus seiner Buchung lösen will, weil er diese neuen Hürden nicht akzeptieren will oder weil er das erhöhte Risiko nicht eingehen möchte, ist das seine einseitige Entscheidung und es gelten die normalen Stornoregelungen des Chartervertrages (wie vor Corona). Es ist jetzt ja nicht mehr so, wie im März/April, als uns alle gleichermaßen die neue Situation überraschte, die keine Partei verschuldet hatte.

Ergänzung I: 
Wer nach Corona-Ausbruch gebucht hat, ist das absehbare Risiko eingegangen, dass die Situation sich verschärft bzw. Einreisebeschränkungen entstehen können.

Wer bereits vor Corona gebucht hatte kann jetzt auch nicht nur aufgrund der Reisewarnung zurücktreten (aber stornieren, mit Stornokosten). Die Ansteckungsgefahr und die Reglementierungen sind ja nicht mehr die, die im März/April gegolten haben. Die Vercharterer halten die Boote ja legal bereit. Keine Auslaufverbote, keine Einreiseverbote.

Die Charterkunden können durch zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen (Verzicht auf Restaurant im Innenbereich, Abstandsregeln, Masken) das Infektionsrisiko auf dem Level wie zuhause halten.

Tests bzw. Quarantäne bei Rückkehr sind kein Grund für Rücktritt.

Ergänzung II:
Ein Arbeitgeber kann nicht den Urlaub im Risikogebiet verbieten. Eine Reisewarnung ist ja kein Reiseverbot und so weit darf der Arbeitgeber nicht in die Rechte des Arbeitnehmers eingreifen. Tut er es doch macht er sich ggf. schadenersatzpflichtig.

Rechtsanwalt Eckhard von der Mosel

Stand 19. August 2020 (Update: 20. August 2020)

Scroll to Top