Törnplanung

Auf den Kanarischen Inseln gilt “weniger ist mehr”. Dies bedeutet für die Törnplanung lieber eine Insel weniger anlaufen anstatt Gewalttouren zu unternehmen. Auf der Seekarte kurz erscheinende Passagen erweisen sich in der Praxis manchmal als schwer durchführbar. So macht es wenig Sinn, in den Düsen zwischen den Inseln aufzukreuzen. So empfiehlt es sich auch, am 1. Tag einen schönen Schlag an der Leeseite einer Insel zu machen, damit sich die Crew mit der Yacht und dem Atlantik vertraut machen kann.

Ein Törn rund um Lanzarote bietet eine gelungene Mischung aus langen Segeletappen, kurzen Passagen, sicheren Häfen und Ankerbuchten. Das Ankern sollte bei beständigem Wetter erfolgen und bei Winden aus S oder W vermieden werden.

So soll der folgende Routenvorschlag Anreize geben und als Orientierungshilfe dienen.

Routenvorschlag ab Lanzarote, 1 Woche

Lanzarote

Der besondere Tipp: La Graciosa!
Übersetzt bedeutet La Graciosa “die Anmutige” und das trifft es genau! Diese nördlich von Lanzarote gelegene Insel ist einen Besuch wert. Die Insel ist nur auf dem Seeweg zu erreichen und sehr ursprünglich mit ihren weißen Häusern und Palmen, es gibt keine asphaltierten Straßen – hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Die einzige Marina auf der Insel ist Caleta del Sebo, welche bei jeder Wetterlage gut geschützt ist. Um die Insel anzulaufen benötigt man eine Genehmigung, diese ist vor dem Törn einzuholen.

StartZiel 108sm
1. TagAnreiseYachtübernahme
2. TagMarina Lanzarote – Arrecife, Insel LanzarotePuerto Caleta del Sebo, Insel La Graciosa30sm
3. TagPuerto Caleta del Sebo, Insel La GraciosaPlaya Francesca, Insel La Graciosa (Ankerplatz)2sm
4. TagPlaya Francesca, Insel La GraciosaMarina Rubicon, Insel Lanzarote40sm
5. TagMarina Rubicon, Insel LanzaroteIsla de Lobos (Ankerplatz)9sm
6. TagIsla de LobosPuerto Calero, Insel Lanzarote15sm
7. TagPuerto Calero, Insel LanzaroteMarina Lanzarote – Arrecife, Insel Lanzarote12sm
8. TagYachtrückgabeAbreise

1. Tag: Anreise, Yachtübernahme, Einkauf.

2. Tag: Dies wird ein langer Segeltag. Ideal, um die Yacht kennen zu lernen und mit der Crew Manöver zu fahren. Es geht Kurz NE. Bei ruhiger See und frühem Start kann ggf. ein kurzer Ankerstopp im NE der Insel vor den natürlichen Pools von Punta Mujeres eingelegt werden. Das Wasser ist klar und es gibt sandige Bereiche. Sicherheitshalber sollte man am Anker eine Sorgeleine ausbringen. Weiter geht es zum Nordkap von Lanzarote in den “El Rio”, der Passage zwischen La Graciosa und den imposanten Klippen von Famara. Der kleine Marina von Graciosa kommt nun an Stb voraus ins Blickfeld und in Ansteuerung sollte man auf Fähren achten. Pontons derzeit ohne Versorgung von Wasser oder Strom. Die Insel ist karg aber bezaubernd schön und idyllisch. Es gibt Geschäfte, Supermarkt, Restaurants, einen Fahrradverleih u.v.m.

3. Tag: Auf Anfrage kann vorab durch den Vercharterer eine Genehmigung zum Ankern in der Bucht eingeholt werden, ruhiges Wetter vorausgesetzt. Relaxday und Entdeckungstag in einer tollen Bucht mit sandigem Grund und vielfältiger Unterwasserwelt. Es handelt sich um einen Meerespark und Schutzgebiet, in dem folgende Richtlinien* zu beachten und eingehalten werden müssen:

  • Es dürfen keine Substanzen ins Meer gelangen
  • Boote und Yachten müssen sowohl über GPS und Echolot verfügen und in gutem Abstand zur Küste ankern. Seegrasfelder sind zu meiden.
  • Maximale Geschwindigkeit 8kn. Jede Störung von Walen und anderen Meeresbewohnern ist zu vermeiden.
  • Lärmbelästigung ist auf ein Minimum zu reduzieren
  • Vermeiden Sie Aktivitäten, die die natürlichen Lebensräume beschädigen könnten
  • Meeresfauna darf nicht gefangen werden, Fischen und das Sammeln von Muscheln ist verboten
  • Licht soll in den dunklen Stunden minimiert werden, um weder Meeresvögel noch Meeresbewohner zu stören. Wassersportaktivitäten sollten nachts ebenfalls unterlassen werden.
  • Yachten dürfen nicht an ausgelegten Bojen festmachen oder sich an Flöße von Scherwassern annähern

*Die vollständige und aktualisierte Version findet man im Zulassungsdokument, das vom Lanzarote Island Council ausgestellt wird. Bei Kontrollen durch den Marine Park Beauftragten bitte die Ankergenehmigung und Bootspapiere bereithalten.

4. Tag: Bei vorherrschenden NE Winden ist die Passage entlang der Westküste von Lanzarote ein schöner Vorwindkurs . Man passiert die Basalt-Lavafelder des Timanfaya Nationalparks bevor es dann um Punta Pechiguera mit seinem Leuchtturm Richtung Marina Rubicon im Süden der Insel geht. Ein geräumiger Hafen mit einfacher Ansteuerung. WLAN, Duschen, Supermarkt, Geschäfte und Restaurants, Liegeplätze mit Wasser und Strom, Tankstelle.

5. Tag: Kurzer Schlag zur Isla de Lobos. Tagsüber ist die Isla de Lobos Ziel verschiedener Ausflugsboote, die am späten Nachmittag weider verschwinden. Ein guter Ankerplatz ist an der SW Seite der Insel – hier ist das Wasser klar und man kann wunderbar schnorcheln. Zum Ankern empfiehlt sich eine Sorgeleine. Das Ankern auf der Isla de Lobos kann ohne Genehmigung erfolgen. An Land ist ein Steinsteg, an dem man mit dem Dinghi anlanden kann – hierfür benötigt man jedoch eine Genehmigung.

6. Tag: Es geht Kurs NE nach Puerto Calero auf der Insel Lanzarote. An der Südspitze von Lanzarote kann man oftmals Delphine und Pilotwale beobachten. Dieses Gebiet ist als Community Importance und somit als Schutzgebiet ausgewiesen (Richtlinien beachten). Puerto Calero ist der etablierteste Yachthafen von Lanzarote und ein komfortabler Ort: Wasser und Strom am Steg, WLAN, Tankstelle, Waschsalon, Geschäfte, Supermarkt und Restaurants.

7. Tag: Kurze Passage zurück zur Ausgangsbasis Marina Lanzarote – Arrecife. Ein letzter Sonnenuntergang an Deck.


Marina Anrufkanal: VHF 09


Weitere Routen

Einweg zwischen Lanzarote und Teneriffa


Fotoquelle: wir bedanken uns bei LAVA Charter für die Bereitstellung der Fotos.

Scroll to Top