Französisch Polynesien – Gesellschaftsinseln

Segelrevier Südsee

Schon der Besatzung der legendären Bounty gefiel es auf Tahiti so gut, dass sie sich entschied, für immer in diesem Südseeparadies zu bleiben. Vielleicht wird es Ihnen ähnlich gehen? Entdecken auch Sie die Inselwelt Französisch Polynesiens mit ihren unberührten Stränden, kleinsten Korallenatollen und üppiger Vegetation. Die Segler erwarten hier reizvolle Gegensätze: ruhiges Wasser in den Lagunen und beeindruckendes „Blauwassersegeln“ zwischen den Inseln.

Kurzgefasst: Ein echtes Erlebnis. EU-Bürger können sich ohne Visum nur mit einem Reisepass bis zu drei Monate in Französisch Polynesien aufhalten. Besondere Impfungen sind nicht vorgeschrieben.


Das Segelrevier der „Gesellschaftsinseln“ umfasst die Inseln Raiatea, Tahaa, Huahine und Bora-Bora. Man unterscheidet zwei Jahreszeiten: Eine warme, feuchte Jahreszeit von November bis März und eine kühlere, aber auch trockenere Zeit von April bis Oktober. Der Passatwind sorgt ganzjährig für eine angenehme Lufttemperatur von circa 26°C und stetigem Wind aus östlicher Richtung.


Skipper-Tipp

„Die Ansteuerung von Bora Bora war mein
persönliches Segelhighlight.
Der Pazifik ist hier bis zu 2000m tief
mit einer langgezogenen Dünung, die sich
grollend und unvermittelt am Außenriff in
einer tosenden weißen Wand bricht. Erst kurz
vorher erkennt man die Lücke, durch die man
mit Halbwind in das Innenriff schießt. Von
einer auf die andere Sekunde ist es friedlich
und ruhig, als wenn nichts gewesen wäre.
Gänsehaut pur!“
Christian Zaloudek

Scroll to Top