Schweden – Norwegen – Finnland


Segelrevier Schweden

Schweden ist bekannt für umfangreiche Wälder, Seen und die Schären – ein ideales Segelrevier, das navigatorisch anspruchsvoll ist. Aufgrund der Inselvielfalt in den Schären ist es selbst in der Hochsaison nicht schwer, eine kleine Insel mit ruhigem Naturhafen zu finden. Besonders populär ist die Westküste – von Göteborg bis hoch zur norwegischen Grenze – und die Region um Stockholm.


Typisch Skandinavien
Segelrevier Norwegen

Norwegen ist eines der letzten unberührten Gebiete der Welt. Steile Berge, lange Fjorde, kleine aber moderne Städte und malerische Fischerdörfer. Die Menschen vor Ort lieben das Meer, sind offen und respektieren und schätzen andere Wassersportler und sind ausgesprochen hilfsbereit.

Norwegen mit seiner rund 3.000 Kilometer langen Küste ist vor allem ein Angebot an erfahrene Segler und Crews, die Herausforderungen suchen. Ende Juni wird in Skandinavien ‚Midsommer‘ gefeiert, die kürzeste Nacht des Jahres. Wetter und Reisezeit: Insgesamt kühle Temperaturen. Im Sommer können Werte von 20 – 30°C erreicht werden, aufgrund des Golfstromes und den langen Tagen. Reisezeit ist Mitte Mai bis Mitte Oktober; ausserhalb dieser Zeit nur mit Skipper zu empfehlen.


Die Segelrevier Finnland

Wer an Finnland denkt, der denkt vor allem an das Land „der tausend Seen“.Aber: es ist aber auch ein Land der Inseln und Eilande. Unzählige Felsen und Inseln säumen die Ostküste und erfordern hohe Aufmerksamkeit. Einige Häfen sind modern und auf den Wassersporttourismus eingestellt, andere sind ursprünglich und authentisch. Die legendäre finnische Sauna ist fast immer anzutreffen.


Das Wetter

Das Wetter ist in Norwegen, Schweden und Finnland unterschiedlich, trotzdem lässt sich sicher sagen, dass der Hochsommer die beste Zeit für einen Segelurlaub in einem der drei Länder ist. Das gilt vor allem für den Monat Juli – auch weil in diesem Monat die Sonne nicht untergeht.

Scroll to Top