Das Vereinigte Königreich mit den Kanalinseln verfügt in Summe über eine enorm lange Küstenlinie. Entsprechend ist das Segeln sehr beliebt.

Das Segelrevier

In Großbritannien kann auf dem Atlantik, der Nordsee, dem Ärmelkanal, der Keltischen See, der irischen See, dem Caledonian Kanal (Loch Ness) oder der See der Hebriden gesegelt werden. Dabei hat jedes dieser Reviere seinen ganz besonderen Reiz und seine ganz besonderen seglerischen Herausforderungen. Gute Vorbereitung ist hier Pflicht!

Das gilt auch für die Zeit nach dem sogenannten Brexit. Noch ist unklar, welche Folgen der Austritt Großbritanniens aus derEuropäischen Union für die Segler haben wird. Aber wo und unter welchen politischen Bedingungen auch gesegelt wird: Einsame Strände und Buchten sind im „UK“ genauso dabei, wie Klippen und gut ausgestattete Häfen. Dazu kommen viele Orte, die den Landgang lohnenswert machen.

An Land

Großbritannien ist nicht ein Reiseziel, sondern besteht aus einer Vielzahl an lohnenden Besuchsorten. Da sind tolle Städte wie London oder Brighton, außergewöhnliche Naturdenkmäler wie die der Steintorbogen – das Durdle Door – in der Nähe von Dorset, die Küste von Cornwall oder die kleine Hafenstadt Tobermory in Norden mit tollen Pubs. Dazu kommen das englische Frühstückund der schottische Whisky. Probieren Sie den schottischen Whiskey direkt bei einem Destillerie Besuch.

Das Wetter

Großbritannien ist für vieles berühmt – vor allem für sein Wetter. Dank des Golfstroms sind die Temperaturen, insbesonders im Süden, relativ mild. Auf der anderen Seite kann es stürmisch und wechselhaft sein. Die durchschnittlichen Temperaturen liegen im Sommer zwischen 15° und 20° Celsius und können aber – anhängig vom Ort – auch deutlich höher liegen.

Skipper-Tipp

„Großbritannien bietet wunderbar abwechslungsreiche Reviere, die vom lieblichen Cornwall bis zur rauen Nordspitze Schottlands reichen. Hier ist wirklich für jede Crew etwas dabei. “

Scroll to Top