Niederlande – Holland

hausboot_holland_2009Nur zweieinhalb Stunden vom Ruhrgebiet entfernt liegt Ihnen ein wunderschönes Segelrevier zu Füßen. Unsere Charterbasen Lemmer, Lelystad und Monnikendamm liegen unmittelbar am Ijsselmeer und bieten einen idealen Ausgangspunkt für Törns nach Enkhuizen, Hindelopen, Amsterdam oder auch zum Wattenmeer und somit raus zu den wunderschönen Inseln.

Ab einer Charterzeit von 10 Tagen ist auch die englische Küste ein reizvolles Ziel.

Die Binnenkanäle im Herzen von Friesland (nördlich von Lemmer) mit der großen Seenplatte bieten viele Anlegemöglichkeiten zum Picknicken oder zum Übernachten. So gesehen ist das Revier rund um das Ijsselmeer eines der vielfältigsten Europas. Rufen Sie uns an, gerne beraten wir Sie und nennen Ihnen lohnenswerte Ziele.

 

Nachfolgend einige Tipps und Informationen zu

 

1.1   Dörfern und Städten am Ijsselmeer

1.2   Häfenstädte am Wattenmeer

1.3   Inseln im Wattenmeer

 

1.1 Dörfer/Städte rund ums IJsselmeer

Lemmer: Früher gab es einen festen Fährdienst zwischen Amsterdam, Lemmer und Groningen. Die Firma „Lemmer-Boot“ vermittelte damals den Fracht- und Personenverkehr. Auch kamen viele Lastschiffe mit Fracht. Das wichtigste in früheren Zeiten war die Fischerei und die ihr zugehörigen Betriebe, heute ist nur noch eine riesige Fischverarbeitungsfabrik als Beweis übrig geblieben. Bekannt wurde der Schiffstyp bezeichnet als LEMMERAAK, mit dem heute noch gefahren wird. Heutzutage stellt der Tourismus die wichtigste Erwerbsquelle dar. Verkehrsverein: VVV IJsselmeergebied Friesland Tel: 0900-5400001 www.friesekust.nl.

Sehenswürdigkeiten: Woudagemaal (Das grösste und einzige noch in Betrieb befindliche Dampfpumpwerk Europas) Besichtigung: Tel: 0514-561814 / www.woudagemaal.nl . Oudheidskamer (Museum) Öffnungszeiten: Di-Fr 10.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel: 0514-567595

Stavoren ist eines der ältesten Städtchen am IJsselmeer. Die alten Häuser sind leider nicht erhalten geblieben, weil diese während einer der vielen Sturmfluten von der See verschlungen wurden. Auf der Karte des IJsselmeers sind die Stavorener Steine, die Ruinen des alten Städtchens Stavoren, mit einem Markierungszeichen angegeben. Weltberühmt ist die Geschichte „Vrouwtje van Stavoren“. Diese Sage berichtet über den Untergang von Stavoren und die Versandung des Hafens. Zwischen Lemmer und Stavoren liegt Gaasterland, ein Moränengebiet aus der Eiszeit, ein beliebtes und sehenswertes Ausflugziel.

Sehenswürdigkeiten: Hooglandpumpwerk. Besichtigung: Tel: 0514-681450, oder über das VVV. Verkehrsverein: VVV IJsselmeergebiet Friesland Tel: 0900-5400001 www.friesekust.nl

Hindeloopen: Die Stadt Hindeloopen ist etwa 900 Jahre alt. Ihren damaligen Reichtum verdankte sie dem Holzhandel mit Skandinavien. Laut Hafenmeister stammt die Bevölkerung von Huren und Seeräubern ab. Die Spuren der Vergangenheit sind noch deutlich zu erkennen. Die Sprache, die hier gesprochen wird, ist kein Friesisch, sondern eine verwandte Sprache, die noch viele Wörter der skandinavischen Sprachen enthält. Die Tracht, die Bauweise und die Hindelooper Kunst sind einzigartig. Das ganze Städtchen steht unter Denkmalschutz und ist gut erhalten.

Sehenswürdigkeiten: Hidde Nijland Museum: Öffnungszeiten: Mo-Sa. 10.00-17.00 Uhr / So. 13.30-17.00 Uhr. Besichtigung möglich: Tel: 0514-521420; Schlittschuhlauf Museum: Öffnungszeiten: Mo-Sa. 10.00-18.00 Uhr / So. 13.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel: 0514-521683, Fax: 0514-521218; Rathaus Aktivitäten: Stadtwanderung

Verkehrsverein: VVV IJsselmeergebiet Friesland Tel: 0900-5400001   www.friesekust.nl

 

Workum: In Workum fällt uns zuerst die monumentale Kirche auf. Dies läßt sich darauf zurückführen, daß Workum eine katholische Enklave im größtenteils protestantischen Friesland bildete, und die Katholiken dies ihrer Umgebung auch zeigen wollten. Weil auch hier der Hafen versandete, fehlte das benötigte Geld den Kirchturm fertig zu stellen. Ebenfalls bildete die Bodensenkung unter dem schweren Turm ein Problem. Früher war Workum der Stamhafen der Aalkähne, Holzschiffe die mit Fischkörben ausgestattet waren. Mit diesen Aalkähnen wurde der Aal, der in Friesland gefangen wurde, nach London befördert. Diese Schiffe hatten seit dem 16.Jahrhundert einen festen Liegeplatz am Londoner Billingsgate Fishmarket.

Sehenwürdigkeiten: die katholische Kirche, Rathaus Jopie Huismanmuseum : Öffnungszeiten: Mo-Sa. 10.00-17.00 Uhr / So.13.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel: 0515-543131;   www.jopiehuismanmuseum.nl ; Warkums Erfskip: Öffnungszeiten: Di-Fr. 10.00-17.00 Uhr / Sa-Mo. 13.00-17.00 Uhr.

Besichtigung: Tel: 0515-543155. Verkehrsverein: VVV IJsselmeergebiet Friesland Tel: 0900-5400001 www.friesekust.nl

 

Makkum: In diesem nördlichsten Hafenstädtchen am IJsselmeer gab es von jeher eine wichtige Fayenceindustrie. Die Makkumer Fayencen sind weltberühmt; es gibt 2 Fabriken, die besichtigt werden können. In allen ehemaligen Zuiderseestädtchen findet man die sogenannten „Lügenbänke“. Hier wurden alle Angelegenheiten des Alltags besprochen. Eines der schönsten Exemplare finden Sie in Makkum.

Sehenswürdigkeiten: Koninklijke Tichelaar: Öffnungszeiten: Mo-Fr. 10.00-16.00 Uhr. Führungen für Gruppen nach Vereinbarung. Tel. 0515-231341, Fax: 0515-232555; Naturschutzgebiet „Makkumer Waard“; Lügenbank beim Rathaus. TIPP: Mieten Sie sich Fahrräder und entdecken Sie die „Aldfaers Erf Route“, eine gelungene Darstellung von der frisischen Vergangeheit. Öffnungszeiten: 10.00-17.00 Uhr. Verkehrsverein: VVV IJsselmeergebiet Friesland Tel: 0900-5400001 www.friesekust.nl

 

Den Oever: Ursprünglich hieß Den Oever „Wieringen“. Wieringen entstand während der letzten Eiszeit und war früher eine Insel in der Zuidersee. Bei der Einschliessung des IJsselmeers entstand Den Oever als Hafen und wurde die ehemalige Insel Wieringen eingepoldert. Es gibt viele Reste vom Bau des Abschlußdeichs zu sehen, wobei die Unterschiede zwischen altem und neuem Land auffällig sind. Ebenfalls kann man hier den Schleusen- und Entwässerungskomplex „Simon Stevin“ besichtigen. Neben dem neuangelegten Wieringermeerwald können Sie herrlich mit dem Schiff vor Anker gehen. An der Wattenseite gibt es Torfplatten, die wegen Brandgefahr auf keinen Fall betreten werden dürfen.

Oude Zeug ist ein Betriebshafen ohne Anlagen. Es lohnt sich jedoch, hier vor Anker zu liegen, da viele Möglichkeiten zum Grillen, Sport und Spiel vorhanden sind.

 

Medemblik: In Medemblik befindet sich an der Hafeneinfahrt das imposante Schloß Radboud, das man besichtigen kann. Hier gibt es auch eine Dampfeisenbahn mit der Möglichkeit zum Museum in Hoorn zu fahren. Sehenswürdigkeiten: Schloß Radboud: Öffnungszeiten: Anfang Mai bis Mitte September täglich 11.00- 17.00 Uhr.  Tel: 0227-541960 Dampfeisenbahnfahrt nach Hoorn mit Museumbesuch. Verkehrsverein: VVV Noord-Hollands Schiereiland Midden Tel: 072-5114284 www.vvvalkmaar.nl

 

Enkhuizen ist ein Eldorado für diejenigen, die sich eine gute Übersicht über die Kulturgeschichte rundum das IJsselmeer verschaffen möchten. Die Wallanlagen, die Kanäle und die ehemaligen Stadttore, wie z.B. das Drommedaris, sind größtenteils erhalten geblieben. In Enkhuizen befindet sich auch das weltberühmte Zuiderseemuseum und ein Freilichtmuseum. Im Museum wird Ihnen vieles über die Schiffahrt, wie z.B. einige prachtvolle Schiffe und Schiffsmodelle, und über den Fischfang und dessen Arbeitsmethoden gezeigt. Im angrenzenden Freilichtmuseum können Sie die originalen Häuschen aus den früheren Zuiderseestädtchen bewundern. Man spürt hier die damalige Atmosphäre und in einigen alten Werkstätten werden Ihnen die traditionellen Handwerksberufe gezeigt.

Sehenswürdigkeiten: Die Wallanlagen; Zuiderseemuseum: Öffnungszeiten: täglich 10.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel: 0228- 351135, Fax: 0228-351134 www.zuiderzeemuseum.nl. Enkhuizer Almanakmuseum: Öffnungszeiten für Gruppen nach Vereinbarung: Di-So. ab 11.00 Uhr; Festungsturm des Drommedaris; Aktivitäten: Stadtswanderung mit Führung: pro Gruppe Max. 20 Personen, reservieren beim VVV

Verkehrsverein: VVV Noord-Hollands Schiereiland Midden Tel: 0228 – 313164 www.vvvalkmaar.nl

 

Hoorn war früher eine der reichsten Städte an der Zuidersee. Damals liefen hier die Schiffe der Ostindischen Kompanie aus. Das Denkmal „Die Schiffsjungen von Bontekoe“ erinnert an diese Zeit. Die stolzen Patrizierhäuser und die alten Lagerhäuser erinnern an das Goldene Jahrhundert. Eine Stadtwanderung lohnt sich deshalb besonders. Auch heute ist Hoorn eine lebendige Stadt mit vielen Geschäften und netten Boutiquen. Hoorn bietet als hervorragendes Ausge- und Bummelzentrum sehr viele Möglichkeiten. Im Sommer wird jeden Mittwoch ein folkloristischer Markt veranstaltet.

Sehenswürdigkeiten: Westfriesisches Museum: Öffnungszeiten: Mo-Fr. 11.00-17.00 Uhr / Sa. 14.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel. 0229-280028, Fax. 0229-280029   www.wfm.nl ; Folkloristischer Markt (mittwochs) Aktivitäten: Stadtwanderung mit Führung rechtzeitig reservieren beim VVV Einkaufsbummel Verkehrsverein: VVV Noord-Hollands Schiereiland Midden Tel: 072-5114284 www.vvvalkmaar.nl

 

Volendam wurde durch den Tourismus berühmt. Die Einwohner tragen immer noch die traditionelle Tracht, und täglich fahren Dutzende von Bussen mit Touristen aus aller Welt hierher. Hier spielt der Fischfang auf dem IJsselmeer noch eine wichtige Rolle, was der Hafen mit den verschiedensten Fischerbooten sehr gemütlich macht. Auch die Häuser unterscheiden sich von denen in anderen Orten an der IJsselmeerküste. Sie sind nämlich alle gleich gebaut, und vor allen Fenstern hängen die gleichen Gardinen.

Sehenswürdigkeiten: Volendammuseum: Öffnungszeiten: täglich 10.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel. 0299-369258 Diamantschleiferei Biesterveld: Öffnungszeiten: täglich 09.30-17.30 Uhr.  Besichtigung: Tel. 0299-321123, Fax. 0299-321122   www.biesterveld.nl ; Verkehrsverein: Tel. 0299 – 363747 / www.noord-holland.com

 

Marken: Die ehemalige Zuiderseeinsel Marken ist eigentlich ein großes Museum. Besonders abends, wenn die Touristen weg sind und die Ruhe wiedergekehrt ist, wähnt man sich im 19. Jahrhundert. Es gibt keine Autos auf der Insel und die Bevölkerung lebt und arbeitet in ihrem eigenen Museum. Der größte Teil der Bevölkerung geht noch in Tracht und alle Häuser sind aus Holz.

Sehenswürdigkeiten: Marker Museum: Öffnungszeiten: Mo-Sa. 10.00-17.00 Uhr / So. 12.00-16.00 Uhr. Besichtigung: Tel. 0229-601904

 

Monnickendam: Seit jeher ist Monnickendam wegen seiner Fischräuchereien berühmt und man kann hier überall Makrele und Aal warm und frisch geräuchert kaufen. Monnickendam ist eine alte Festungsstadt und es gibt hier einige prächtige Häuser. Von Monnickendam aus kann man einfach und billig mit dem Bus nach Amsterdam fahren.

 

Muiden: Wenn man Muiden mit dem Schiff anfährt, fällt einem gleich das Muiderschloß auf. Es ist sehr imposant gebaut und hat eine reiche Vergangenheit. Im Mittelalter war es eine Festung und im 16. Jahrhundert tagte hier der „Muiderkreis“ eine Gruppe von Dichtern und Malern. Während der Rundführung könnten Sie viel darüber erfahren. Neben dem Schloß können Sie den eindrucksvollen Kräutergarten besuchen. Sehenswürdigkeiten: Muiderschloß: Öffnungszeiten: Mo-Fr. 10.00-16.00 Uhr / Sa-So. 13.00-17.00 Uhr. Besichtigung: 0294-256262 oder 0294-261325   www.muiderslot.nl ; Fort Pampus: Öffnungszeiten: Di-So. 10.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel. 0294- 262326  www.pampus.nl ; Verkehrsverein: VVV Hollands Midden, Tel. 035-6942836(Naarden)  www.vvvhollandsmidden.nl

 

Lelystad: In Lelystad herrscht eine völlig andere Atmosphäre als in allen anderen Orten am IJsselmeer. Die Stadt ist erst 20 Jahre alt, daher ist die moderne Stadtplanung und die Neubauten Sehenswürdigkeit. Im Informationszentrum „Nieuw Land“ gibt es eine permanente Ausstellung über die Einpolderung des IJsselmeers. Auch können hier Filmvorführungen über u.a. die Einpolderung und die Deltawerke organisiert werden. Die „Batavia“, ein mit ganz originellen Methoden nachgebauter Ostindienfahrer, ist durch Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen entstanden und sollte nicht aus Ihrem Programm fehlen.

Sehenswürdigkeiten: Bataviawerf: Hier ist in 1985 gestartet mit de Wiederbau der Ostindienfahrer „Batavia“ aus 1628. Inzwischen ist der Batavia fertig und wird jetzt gebaut an die „Zeven Provinciën“. Die Schiffe und die Schiffswerft sind zu besichtigen. Bei einer Führung kann auch dass National Schiffshistorisch Zentrum besucht werden. Dieses Zentrum ist angeschlossen bei der Bataviawerf. Öffnungszeiten: täglich 10.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel: 0320-261409, Fax. 0320-261360 www.bataviawerf.nl ; Ausstellung „Nieuw Land“ Öffnungszeiten: Mo-Fr. 10.00-17.00 Uhr / Sa-So. 11.30- 17.00 Uhr. Besichtigung: Tel: 0320-260799, Fax. 0320-260436 www.nieuwlandpoldermuseum.nl ; Naturpark Lelystad, viel Fauna und Flora. Besichtigung: Tel: 0320-286130 Verkehrsverein: Tel. 0320 – 243444 / www.vvvflevoland.nl

 

Urk: Dieses Dorf ist eine ehemalige Zuiderseeinsel, die Reste der Insel sind noch deutlich zu sehen. Der Fischfang war und ist noch immer die wichtigste Erwerbsquelle der Bewohner. Urk verfügt heute über die weltweit größte Flotte von Fischkuttern, diese Kutter haben heute Ihren Liegeplatz außerhalb Urk, weitverbreitet in den Nordseehäfen. Die gesamte Bevölkerung ist heute noch in der Fischbranche beschäftigt. Das Fischerdenkmal wurde zur Erinnerung an die auf See umgekommenen Fischer errichtet. Es besteht die Möglichkeit, die Fischversteigerung beizuwohnen. Information und Reservieren beim VVV.

Sehenswürdigkeiten: Museum Het Oude Raadhuis: Ein Museum im alten Rathaus. Öffnungszeiten: täglich 10.00-17.00 Uhr. Besichtigung über das VVV.   www.museum.opurk.nl ; Fischversteigerung; Leuchtturm; Fischerdenkmal; Verkehrsverein: Tel. 0527 – 684040 / www.urkpromotie.nl

 

 

1.2 HAFENSTÄDTE AM WATTENMEER

 

Den Helder hieß früher „Nieuwediep“ und kennt eine lange Tradition auf dem Gebiet der Schiffahrt. Heutzutage ist Den Helder der Heimathafen der niederländischen Marine und ein wichtiger Hafen für die Offshore-Industrie. Dorus Rijkers ist ein berühmter Name in der Geschichte des Rettungswesens. Dieser Rettungsbootschiffer hat Dutzende von Schiffen mit Passagieren und Mannschaften aus den schweren Grundseen vor der niederländischen Küste gerettet. Gruppen von 20 oder mehr Personen können nach Vereinbarung den Marinestützpunkt besuchen (Tel.: 0223-657058).

Sehenswürdigkeiten: Rettungsmuseum „Dorus Rijkers“: Öffnungszeiten: Mo-Sa. 10.00-17.00 Uhr / So. 13.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel. 0223-618320, Fax. 0223-610792   www. reddingsnuseum.nl; Marinemuseum: Öffnungszeiten: Di-Fr. 10.00-17.00 Uhr / Sa-So. 12.00-17.00 Uhr. Juni, Juli und August auch am Momtag geöffnet 10.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel. 0223-657534, Fax. 0223-657282. www.marinemuseum.nl ; Fort Kijkduin: Öffnungszeiten: täglich 10.00-18.00 Uhr. Besichtigung: Tel. 0223- 612366, Fax. 0223-623104 www.fortkijkduin.nl . Verkehrsverein: Tel. 0223 – 625544 / www.noord-holland.com

 

Harlingen ist die größte Stadt am Wattenmeer. Sie hat einen wichtigen Hafen, von dem die Fähren nach Terschelling und Vlieland abfahren. Auch die ‚Stichting tot Behoud van de Waddenzee‘ hat hier ihren Sitz. Im „Waddenhuis“ können Sie sich ausführlich über das Wattenmeer informieren. Ein Informationsabend mit einer Filmvorführung gehört ebenfalls zu den Möglichkeiten. Die schönen Fassaden der Häuser locken zu einer lohnenden Stadtwanderung.

Sehenswürdigkeiten: Gemeinde Museum „Het Hannemahuis“: Objekte aus der Geschichte von Harlingen. Besichtigung: Tel. 0517-413658; Harlinger Aardewerkmuseum: Sammlung von friesisch Steingut. Besichtigung nur nach Vereinbahrung: Tel. 0517-413341. Verkehrsverein: Tel. 0900-5400001 / www.vvv-harlingen.nl

 

1.3 WATTENINSELN

 

Texel ist die größte niederländische Watteninsel. Der Hafen, in dem die Schiffe vor Anker gehen, heißt Oudeschild und ist der ehemalige Fährhafen. Heute funktioniert er nur noch als Fischerei- und Freizeithafen. Auf Texel gibt es viele Naturschutzgebiete, wo besonders viele Vögel leben, u.a. der seltene Löffelreiher und der Säbelschnäbler. Das „Eierlandsgat“ ist Schongebiet für Seehunde.

Sehenswürdigkeiten: Juttersmuseum/ Maritiemmuseum: Die maritieme Geschichte von Texel mit viel geraubtes Strandgut. Öffnungszeiten: Di-Fr. 10.00-17.00 Uhr. Juli und August auch am Montag. Besichtigung: Tel. 0222-314956, Fax. 0222-310456 www.texelsmaritiem.nl ; Oudheidskamer den Burg: Das ältestes Haus von Den Burg (1599). Öffnungszeiten: Mo-Fr. 11.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel. 0222-313135; Luftfahrtmuseum: Öffnungszeiten: Di-So. 11.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel. 0222- 311689 oder 0222-311267; www.luchtvaartmuseumtexel.nl . Aktivitäten: Vogelbeobachtungen oder Naturwanderung mit Führung Zentrum „ECO-MARE“. Öffnungszeiten: täglich 09.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel. 0222 317741, Fax. 0222-317744 www.ecomare.nl ; Verkehrsverein: Tel. 0222 – 314741 / www.vvv-wadden.nl

 

Vlieland ist eine der ruhigsten Watteninseln, vor allem weil dort nur Autos der Inselinsaßen fahren dürfen. Im kleinen Dorf finden Sie das Naturhistorische Museum. Vlieland ist ein ideales Gebiet für Strand- und Dünenwanderungen. Es lohnt sich besonders, an einem der wunderschönen Strände zu baden. Baden Sie jedoch nur an einem der überwachten Strände, die starke Strömung kann nämlich gefährlich sein! Verboten ist auch in der Nähe des Hafens zu schwimmen. Der Hafen ist zu Fuß ca. eine Viertelstunde vom Dorf entfernt.

Sehenswürdigkeiten: Museum „Het Tromphuys“: Besichtgung: Tel. 0562-451600. Informationszentrum „De Noordwester“: Viele Excursionsmöglichkeiten. Besichtigung: Tel. 0562-451700, Fax. 0562-453017 www.denoordwester.nl . Vliehors-Expres: Abenteuerliche Inseltour mit unterwegs das Juttersmuseum und ein 100 Jahr altes Rettungshäuschen. Besichtigung: Tel. 0562-451971 www.vliehorsexpres.nl . Verkehrsverein: Tel. 0562 – 451111 / www.vvv-wadden.nl

 

Terschelling: Der Hafen von Westterschelling ist der einzige natürliche Hafen in den Niederlanden. Mitten im Dorf befindet sich der Leuchtturm „Brandaris“, einer der ältesten der Welt. Die Insel kennt eine lange Tradition auf dem Gebiet der Strandräuberei, der Seefahrt und der Rettung von Schiffbrüchigen. Traditionell nahmen die „Eilanders“ (Inselbewohner) am Walfang und an Polarexpeditionen teil. Der berühmte Willem Barendz wurde auf Terschelling geboren. Deshalb finden Sie im Museum „Het Behouden Huys“ alles über die Überwinterung auf Nowaja Semlja.

Sehenswürdigkeiten: Museum „Het Behouden Huys“: Öffnungszeiten: Mo-Fr. 10.00-17.00 Uhr / Sa. 13.00- 17.00 Uhr. Besichtigung: Tel.0562-442389. www.behouden-huys.nl ; Naturmuseum & See-Aquarium: Öffnungszeiten: Mo-Fr. 09.00-17.00 Uhr / Sa-So. 14.00-17.00 Uhr. Besichtigung: Tel. 0562-442390. Käsebauernhof „Pieter Peit’s Hoeve“: Besichting nur nach Vereinbarung: Tel. 0562- 448501; Verkehrsverein: Tel. 0562 – 443000 / www.vvv-wadden.nl

 

Ameland: Der Hafen von Ameland liegt zu Fuß etwa 10 Min. vom Dorf entfernt. Der Bootssteg „Ballumer Bocht“ liegt ziemlich weit von der bewohnten Welt ab. „Het Oerd“ ist ein wichtiges Naturschutzgebiet wo man herrliche Radtouren machen kann. Auch läßt sich auf Ameland gut feststellen, wie groß die Bedrohung des Tourismus für die Natur ist.

Sehenswürdigkeiten: Landbouw en Juttersmuseum: Museum in einem Bauernhof aus dem 18. Jahrhundert. Öffnungszeiten: Mo-Fr. 10.00-12.00 / 13.00-17.00 Uhr / Sa-So. 13.30- 17.00 Uhr. Besichtigung: Tel. 0519-542845. Aktivitäten: Beim VVV gibt es viele Fahrad und Wandertouren. Insgesamt 90km. Verkehrsverein: Tel. 0519-542020 / www.vvv-wadden.nl

 

Schiermonnikoog ist die kleinste bewohnte niederländische Watteninsel, hier gibt es überhaupt keine Autos! In früheren Zeiten gab es ein großes Kloster, daß von den „Schiere“-Mönchen bewohnt wurde. Im Dorf erinnern uns einige Walfischrippen an die wichtige Rolle, die auch diese Insel beim Walfang gespielt hat. Außerdem gibt es einen kleinen Süßwassers mit einer seltenen Vegetation.

Sehenswürdigkeiten: Besucherzentrum Schiermonnikoog: Ausstellung über das National Park „Schiermonnikoog“. Viele Excursionen werden ab hier organisiert. Öffnungszeiten: täglich 10.00-12.00 / 13.30-17.00 Uhr. Am Freitagnachmittag geschlossen. Besichtigung: Tel. 0519-531641 Verkehrsverein: Telefon 0519-531233 oder 531900 / www.vvv-wadden.nl

Hat Ihnen die Seite gefallen?

Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
http://www.sarres.de/niederlande-holland/
Twitter
YOUTUBE
YOUTUBE